Fenster Kosten: Finden Sie das für Sie beste Angebot

  • Anfrage beschreiben
  • Angebote erhalten
  • Favoriten auswählen
Wo suchen Sie einen Tischler?
ekomi-seal
Kundenbewertung 4.6/5
Letzte Anfrage vor 11 Minuten
Bereits 249 Anfragen heute
  • kostenlos und unverbindlich
  • Zeit & Geld sparen
  • wir kennen 43.721 Tischler

Fenster Kosten: Auf das Material kommt es an

Wenn Sie in neue Fenster investieren möchten, kommt es nicht nur auf die Fenstergröße, sondern auch auf das Material und die Verglasung an. Am günstigsten schneiden Kunststofffenster mit durchschnittlich ca. 300 € pro Quadratmeter ab. Für Holzfenster sollten Sie dagegen 350 bis 400 Euro pro m² einplanen. Holz-Alu Hybriden kosten Sie ca. 400 bis 500 Euro pro m², während reine Aluminiumfenster im Schnitt ab 550 €/m² erhältlich sind. Trotzdem spielt natürlich auch die Größte des Fensters eine Rolle. Ein großes Panoramafenster kann schnell über 2.000 € kosten, ganz unabhängig vom Material des Fensterrahmens.

Falls Sie ein Fenster austauschen lassen, müssen Sie auch die Kosten für die Demontage und Entsorgung mit einkalkulieren. Diese belaufen sich je nach Größe und Art des Fensters auf etwa 50 bis 100 Euro. Insbesondere in diesem Kostenbereich können Sie in Erwägung ziehen, Eigenleistung zu erbringen und das Fenster selbst zu entfernen. Bei mehreren Fenstern kann dies zu erheblichen Einsparungen führen.

Fenster-Kosten

Beispiel: Kosten 3-Fach Verglasung

In der nachstehenden Tabelle werden die durchschnittlichen Fenster Kosten für ein:

  • 130 × 130 cm großes Fenster
  • mit Dreifachverglasung
  • inkl. Einbau

angegeben. Abweichungen nach unten sind möglich, jedoch kann ein Fenster schnell mehr kosten, wenn Sie beispielsweise Wert auf einen hochwertigen Fensterrahmen legen oder bestimmte Eigenschaften (z. B. Milchverglasung) erwarten.

RahmenmaterialVerglasungKosten (inkl. Einbau)
Kunststoff3-Fach Verglasungca. 500 €
Holz3-Fach Verglasungca. 550 – 650 €
Holz-Aluminium3-Fach Verglasungca. 700 – 750 €
Aluminium3-Fach Verglasungca. 750 – 850 €
Jetzt einen Tischler in Ihrer Nähe finden

Einbaukosten im Detail

Nicht nur die Fenster selbst, auch die Kosten für den Einbau werden durch die Fensterrahmen beeinflusst. Die Einbaukosten belaufen sich bei günstigen, leicht einzubauenden Fenstern bei etwa 100 €. Schwierigere und größere Fensterkonstruktionen können jedoch schnell Preise von 150 bis 250 Euro veranschlagen und können bis zu 4 Stunden Einbauzeit in Anspruch nehmen. Dafür werden auch meist mehrere Personen benötigt. Bei einfacheren Fenstern kommen professionelle Fensterbauer schon mit der Hälfte der Zeit aus.

Welche Verglasungen lohnen sich?

Die Verglasung hat einen großen Einfluss auf die Fenster Kosten: Zwischen 10 und 15 Prozent mehr kostet die Dreifachverglasung gegenüber der Doppelverglasung, wodurch schnell zusätzliche Kosten entstehen. Die Vorteile einer Dreifachverglasung sind jedoch enorm: Nicht nur der Wärmeschutz ist bei der dreifachen Verglasung deutlich besser, sondern auch im Punkt Schallschutz ist die Dreifachverglasung der Zweifachverglasung deutlich überlegen.

Wem dieser Lärmschutz noch nicht reicht, kann zu speziellem Schallschutzglas greifen. Man unterscheidet hierbei zwischen fünf verschiedenen Klassen, wobei die Klasse 2 bereits als Standard gilt. Für Sicherheit sorgt dagegen vor allem Sicherheitsglas, wie z. B. das VSG-Glas (Verbundsicherheitsglas), welches neben einem guten Einbruchschutz auch eine gute Schalldämmung bietet.

Weitere Zusatzfunktionen sind z. B. Sichtschutz, Sonnenschutz, automatische Öffnung und Rollläden. Sollten Sie sich für solche spezielle Verglasungen und Zusatzelemente entscheiden, steigt der Preis für das neue Fenster um rund 20 % und mehr. Die Fenster Kosten können so schnell auf 1.000 € und mehr pro Fenster steigen.

Fenster Kosten: Das Fenstermaterial

Nicht nur die Optik, auch der Preis des Fensters wird durch das verwendete Material maßgeblich beeinflusst.

  • Am günstigsten sind Kunststofffenster in Standardgröße, die gleichzeitig auch leicht einzubauen und äußerst pflegeleicht sind.
  • Etwas teurer sind Holzfenster, die dafür aber auch für ein angenehmes Wohnklima und eine natürliche Optik sorgen.
  • Noch kostspieliger sind Holz-Aluminium-Fenster, die durch eine besonders hohe Haltbarkeit und sehr guten Wärme-, Schall-, Regen- und Einbruchschutzeigenschaften hervorstechen.
  • Am teuersten sind reine Aluminiumfenster, die trotz ihrer leichten Bauweise äußerst langlebig, widerstandsfähig und witterungsbeständig sind. Da Aluminium allerdings auch ein guter Wärmeleiter ist, muss hier besonders gründlich auf eine gute Dämmung geachtet werden.

Energiesparfenster: Werte im Blick behalten

Der U-Wert ist ein Maß für den Wärmeverlust durch das Fenster und sollte bei einem Energiesparfenster bei höchstens 0,95 W/m2K liegen. Je kleiner der Wert ist, desto besser ist die Wärmedämmung. Dagegen sollte der g-Wert, welcher die Energie der eintretenden Sonnenstrahlung durch die Glasscheibe beschreibt, mindestens bei 0,5 oder höher liegen. Ein höherer Wert bedeutet, dass im Innenraum mehr Wärme durch die einstrahlende Sonnenenergie gewonnen wird. Sind die Werte des Fensters optimal, können Sie einiges an Energie einsparen, wodurch auch langfristig Kosten eingespart werden.

Wann amortisieren sich die Fenster Kosten?

Laut dem Bayerischen Landesamt für Umwelt amortisiert sich der Austausch einer alten Einfach-Fensterscheibe samt Fensterrahmen gegen eine 3-Fach Verglasung mit passenden Rahmen nach etwa 6 Jahren. Moderne Fenster haben eine durchschnittliche Lebensdauer von 25 bis 30 Jahren, weshalb Sie auf diese Weise für min. zwei Jahrzehnte effektiv Energie und Kosten sparen können – trotz anfänglicher Mehrkosten.

Um diese im Zweifelsfall trotzdem stemmen zu können, stehen Ihnen – unter Einhaltung der Werte – Fördergelder zu. Die BAFA (Bundesförderung für effiziente Gebäude) sieht solche Fenster nämlich als energieeffizient an und bezuschusst den Fensteraustausch. Sie können hierbei 15 % der förderfähigen Ausgaben erhalten – vorausgesetzt, die Kosten liegen zwischen 2.000 und max. 60.000 Euro. Zusätzlich können Sie weitere 5 % als Bonus erhalten, wenn die Maßnahme Teil eines Sanierungsplanes ist. Förderprogramme in Form von Krediten mit niedrigem Jahreszins wurden jedoch Juli 2022 abgeschafft.

Fenster-austauschen-Kosten
Eine 2-Fach-Verglasung wie hier abgebildet wird aufgrund des zu hohen U-Werts nicht gefördert. Setzen Sie daher lieber auf eine 3-Fach-Verglasung.

Wie hoch sind die Kosten für ein Dachfenster?

Wenn Sie ein Dachfenster einbauen lassen möchten, sind verschiedene Aspekte zu berücksichtigen. Zunächst gilt es, gemeinsam mit einem Schreiner oder Dachdecker abzustimmen, was das Dachfenster kosten soll. Die Kosten hängen ganz wesentlich vom Typ des Fensters sowie der Dachkonstruktion ab, allerdings sollten Sie mit min. 500 € rechnen. Darüber hinaus ist zu beachten, dass Sie beim Bau eines Dachfensters eine Dämmung vorsehen müssen, um die gesetzlichen Anforderungen zu erfüllen. Im Gegenzug erhalten Sie in vielen Fällen beim Einbau des Dachfensters eine Förderung vom Staat. Das bietet sich vor allem bei einem umfangreichen Dachbodenausbau an.

Wenn in Ihrem Dachgeschoss Fenster mit einem Rahmen aus Holz verbaut sind, sollte der Zustand der Konstruktion regelmäßig auf Verschleiß geprüft werden. Aufgrund der erhöhten Schimmelgefahr durch Wärmebrücken kommt es vor, dass Holzfenster morsch werden und durch einen Schreiner repariert oder ausgetauscht werden müssen.

Verschiedene Fenstertypen für den Dachausbau

Liegende Dachfenster

Viele Hausbesitzer entscheiden sich beim Ausbau des Dachgeschosses dafür, die Dachschrägen zu nutzen und großzügig dimensionierte Dachflächenfenster einbauen zu lassen. Dachflächenfenster bieten den Vorteil, dass der Einbau im Vergleich zu den Alternativen günstig und wenig aufwendig ist. Die Bauart wird auch als „liegendes Dachfenster“ bezeichnet und darf gemäß EnEV (Energieeinsparverordnung) einen U-Wert von 1,3 W/(m²*K) nicht überschreiten. Zu beachten ist, dass das Dachfenster in die Dämmung des Dachs integriert werden muss. Je nach Modell, Größe und Rahmen kostet der Einbau solcher Klapp- und Schwingfenster 500 bis 1000 Euro.

Gaubenfenster

Bei Gaubenfenstern handelt es sich um vertikale Fenster, die in Gauben eingebaut werden. Sie sind zwar im Vergleich zu liegenden Fenstern deutlich teurer, vergrößern aber den nutzbaren Wohnraum und erlauben einen fantastischen Ausblick. Die Bauart liegt heute wieder im Trend und ist nicht mehr nur bei Altbauten zu finden.

Was solche Dachfenster kosten, hängt vor allem von der Gaubenart ab und ob die Dachgaube bereits vorhanden ist oder nachträglich eingebracht werden muss. Deshalb reichen die Kosten von einigen hundert Euro bis mehrere tausend Euro. In einigen Fällen können Sie den Einbau des Dachfensters mit einer Förderung verbinden.

Dreiecksfenster

Dreiecksfenster stellen die dritte beliebte Variante dar und können zum Beispiel an der Stirnseite von Satteldächern installiert werden. Diese Option ist ebenfalls teurer als ein Dachflächenfenster, da das Mauerwerk durchbrochen werden muss.

Fenstereinbau ist Profi-Sache

Durch stilvolle und großflächige Fenster können Sie jeden noch so dunklen Raum mit vergleichsweise geringem Aufwand in einen hellen, lichtdurchfluteten Raum mit freundlicher Wohnatmosphäre verwandeln. Gleichzeitig schützt ein gutes Fenster zuverlässig vor Wärmeverlust und Niederschlag. Damit es hierbei keine Schwachstellen gibt, sollten gerade bei neuen Fenstern ein Profi ran, um einen fachgerechten Einbau zu gewährleisten. Fehler beim Fensterbau sehen nicht nur schlecht aus, sondern schränken das Fenster in seiner Funktion stark ein. Ein fehlerhafter Rahmen kann so schnell zu einem Wärmeverlust führen und die Stabilität des Fensters beeinträchtigen.

Ein Fensterbauer achtet dagegen nicht nur auf den korrekten Fenstereinbau, sondern berät Sie zudem vorab zu den vielen Möglichkeiten, die Sie bezüglich Material, Form und Fensterglas haben. Verfügbare Fensterbauer in Ihrer Nähe finden Sie in unserem Portal. Geben Sie dazu einfach Ihre Stadt oder Postleitzahl in die Suchmaske ein und lassen Sie sich kostenlos und unverbindlich Angebote zusenden. Machen Sie den Preisvergleich und treten Sie in Kontakt mit Ihren Favoriten.

Weitere Preisvergleiche rund um das Thema Tischler

Dachbodenausbau-Kosten-Aufmacher

Dachbodenausbau Kosten

Ein Dachbodenausbau kann schnell über 10.000 €. Welche Kosten Sie im Detail erwarten, verrät Ihnen unser Dachboden Kosten Preisvergleich.

Tuer-nach-Mass-Kosten-Aufmacher

Tür nach Maß Kosten

Wie viel kostet eine Tür nach Maß? Und welchen Einfluss hat die Montage auf die Gesamtkosten? Unser Preisvergleich klärt auf!

Wintergarten-Kosten-Aufmacher

Wintergarten Kosten

Wintergärten variieren stark in den Kosten. Erfahren Sie hier, wie sich die Kosten zusammensetzen.